Kreative Gartenküche

So gestalten Sie eine Outdoor Küche mit Leichtigkeit

Sie lieben es auf der Terrasse zu grillen und zu essen? Gerade im Sommer verzichten wir oft auf komplizierte Gerichte und bevorzugen eine leichte und einfach zubereitete Speise. Kochen Sie doch auch bei schönem Wetter einfach im Garten! Das ließe sich mit einer simplen Küche im Freien erledigen. Dazu ein schönes Gartengeschirr, ein paar rustikale Trinkgläser, ein ausziehbarer Tisch, bequeme Dining-Chairs und simplify your life!

Was brauchen Sie wirklich?

Zuerst sollte man sich Gedanken machen, wie aufwendig das Projekt werden soll. Welchen Platz können Sie zur Verfügung stellen? Gibt Ihre Terrasse den Platz her oder bauen Sie einen Pavillion dafür? Was sind für Sie die wichtigsten Funktionen? Soll auch ein Kühlschrank hinein? Auf alle Fälle muss die Küche einen wettergeschützten Standort haben.

In der Regel wird aber eine einfache Lösung gesucht, die gut aussieht und bei Bedarf transportabel ist. Von diesem Gedanken ausgehend schlagen wir Ihnen eine einfache und realisierbare Lösung vor.

Der Grill als zentrales Element

Als zentrales Element verwenden Sie einen großen Gasgrill um den Sie Ihre Küche herum konzipieren. Der Grill sollte großzügig bemessen sein und einen Unterschrank für Gasflaschen besitzen, damit diese verdeckt sind. Bauen Sie die seitlichen Ablagen des Grills ab, diese werden später durch die Arbeitsplatte der Küche ersetzt. Der Grill sollte auf Rollen stehen, damit Sie ihn jederzeit zum Säubern aus der Küche herausziehen können.
Sicherlich ist auch ein Spülbecken mit Kalt-Wasseranschluss eine sinnvolle Ergänzung. Die Wasserleitung kann sehr einfach mittels Gartenschlauch an eine Küchenarmatur realisiert werden. Nur für das Abwasser sollten Sie schauen, welche Möglichkeiten eines Anschlusses an die vorhandene Hauskanalisation bestehen oder einfach für einen Auffangkanister sorgen. Zum Kochen können Sie eine Elektrokochplatte verwenden, die ihren Strom per Steckdose bezieht und einfach auf die Arbeitsplatte gestellt wird.

Paletten als Küchenbasis

Stapeln Sie Links und rechts des Grills Paletten auf. Wenn Sie die unterste Palette ebenfalls mit Rollen versehen bleiben auch diese Elemente immer beweglich.

Die offenen Zwischenräume der Paletten können Sie mit einem dünnen Bodenbrett versehen und als Fächer oder Weinregal nutzen. Haben Sie noch Schubladen aus einem alten Schrank? Dann passen Sie diese doch an die vorhandenen Öffnungen an. Oder Sie nutzen flache Körbe, einfach ohne Rollen und Schienen. Sie können aber auch mehrere Bretter aus Ihren Paletten heraussägen und so für größere Öffnungen sorgen und diese mit einer Schranktür versehen.

Bildquelle: http://nauhuri.com

Wenn Sie den Platz reduzieren wollen können Sie die Paletten bis zum mittleren Steg problemlos in Breite und Länge halbieren.

Das rustikale Gerüst veredeln

Je nach Geschmack wählen Sie eine Oberfläche für Ihre Arbeitsplatte. Verbinden Sie damit jedoch nicht die einzelnen Elemente der Küche zu einer Einheit, damit diese weiterhin unabhängig transportabel bleiben. Besonders hochwertig sind großformatige Granitfliesen aus dem Fliesen-Fachhandel. Aber auch eine Arbeitsplatte mit kleinformatigen Küchenfliesen (ebefalls im Fliesenfachandel erhältlich) passt hervorragend in den Garten. Wenn es modern aussehen soll denken Sie einfach an schwarzes oder farbiges Glas. Gerne bestellen wir Ihnen Sicherheits-Glasplatten auf Maß. Die ganz coolen Hipster legen einfach graue Beton-Gehwegplatten auf die Konstruktion. Herkömmliche Arbeitsplatten auf Spanplattenbasis eigenen sich für die Außenküche nicht, da sie in der feuchten Luft an den Schnittkanten aufquellen würden.

Wichtig: Lassen Sie einige Zentimeter Luft um Ihren Grill herum frei, damit dieser seine Hitze abführen kann, denn sonst droht Brandgefahr!

Die Seiten der Palettenkonstruktion verkleiden Sie z.B. mit Bangkirai-Terrassendielen. Durch schmale Fugen geben Sie dem Holz etwas „Arbeitsraum“, die Sie von innen mit einer dunklen Gaze abdecken (einfach die Gaze vorher um die Konstruktion tackern). Besonders edel wirkt Ihre Verkleidung, wenn die oben liegende Arbeitsplatte die Paletten überragt und exakt mit der Front abschließt.

Wetterschutz

Die Konstruktion besteht aus Holz und daher sollte die Außenküche unter einem Dach stehen und möglichst wenig dem Spritzwasser ausgesetzt werden. Die Rollen schützen die Konstruktion vor der Bodenfeuchtigkeit und sie kann gut durchlüftet immer wieder austrocknen. Im Winter decken Sie Ihre Küche ab oder rollen diese in ihren einzelnen Elementen in eine Garage, Gartrnhaus oder Carportkammer. Denken Sie daran, dass Sie einige Geräte im Winter hereinholen sollten! So kann z. B. ein normaler Kühlschrank nicht im Frost stehen bleiben. Wasserleitungen werden einfrieren und müssen daher entwässert werden.

Sicherheitshinweis: Unsere Tipps helfen Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ersetzen aber keine kwp-Fachberatung. Unser Wissen ist sehr viel größer und viele Maßnahmen hängen von ihren individuellen Gegebenheiten ab. Kommen Sie bitte persönlich vorbei, wir beraten Sie immer gerne von Angesicht zu Angesicht.