Frühjahresputz für Wege, Wände, Terrassen und Dächer

Im Frühling Beläge entfernen biologisch mechanisch chemisch
Wer liebt sie nicht? Diese natürliche Patina, die den Objekten Würde und Schönheit verleiht - aber bitte nicht überall!

Die kalte und nasse Jahreszeit hat ihre Spuren am Haus und im Garten hinterlassen. Hässliche grüne und graue Belege, teilweise glitschig, kleben hartnäckig auf Ihren Terrassen, Außenwänden und sogar auf dem Dach. Jetzt brauchen Sie einen Zauberstab und „hex, hex, alle Belege sind weg“! Ja, schön wäre es, aber auch das simple Abkratzen wäre der mühsamste und schlechteste Weg. Da gibt es wirklich schonendere Lösungen – auch für Ihren Rücken!

Mehr Grünbeläge denn je

„Die Zunahme an grüner Biomasse entspricht einem grünen Kontinent, doppelt so groß wie die USA“ im Zeitraum von 1982-2009. Quelle: Bild der Wissenschaft.

Je sauberer unsere Umwelt wird, umso wohler fühlen sich auch Algen und Flechten auf unserer Baustoffen, mit denen wir unsere Häuser und Wege gebaut haben. Weniger Blei in der Luft, weniger sauren Regen durch schwefelstoffarme Heizöle und mehr CO² geben diesen Plagegeistern wieder den richtigen Auftrieb.

Die Qual der Wahl: Mechanische, chemische oder biologische Problemlöser?

Als erstes fällt uns da der Hochdruckreiniger ein. Mit seinem kräftigen Wasserstrahl putzt er alles blitzeblank, leider auch die Fugen! Häufiger Nachteil: Der Untergrund wird durch einen hohen Druck von bis zu 145 bar aufgeraut und raue Fläche bieten einen optimalen Halt für die nächste Generation von Algen und Flechten, das gilt sowohl für Stein- als auch Holzoberflächen. Muss es denn gleich die Holzhammer-Methode sein? Es gibt auch „weichere“ mechanische Hilfsmittel mittels rotierender Bürsten und ohne Wasserdruck (siehe unten). Wenn Sie jedoch empfindlichere Untergründe haben, z.B. Wand- und Fassadenfarben, Holz oder sandende Untergründe empfiehlt es sich mit chemischen oder biologischen Mitteln zu arbeiten. Bei diesen „flüssigen“ Mitteln ist immer darauf zu achten, dass Sie säureempfindliche Untergründe (z.B. Blaustein, Marmor und Hartstein) nicht angreifen. Im Zweifel immer an einer verdeckten Stelle das Produkt auf dem Untergrund testen!

Unser Tipp

Versuchen Sie es erst mit den „flüssigen“ Hilfsmitteln, bevor Sie zur mechanischen Grünbelagsentfernung greifen. So vermeiden Sie Kratzer oder einen aufgerauten Untergrund. Manchmal ist es auch sinnvoll erst flüssig vorzuarbeiten und dann eventuelle Reste mechanisch zu entfernen. Flüssige Reiniger sind im Gegensatz zu mechanischen Geräten lautlos und können auch am Sonntag angewendet werden.

Biologische Reiniger

Es gibt Bio-Konzentrate auf der Basis natürlicher Fettsäuren. Diese Produkte sind nicht bienengefährlich und zu 100% biologisch abbaubar. Sie wirken schnell und haben auch einen vorbeugenden Schutz vor der Neuverschmutzung. Mikrokleine Kristalle in Verbindung mit den UV-Strahlen erzeugen eine „nahezu“ selbstreinigende Oberfläche durch eine photokatalytische Wirkung – so die Theorie! Hier empfehlen wir Ihnen TerraNawaro. 1 Liter reicht für 100m². Auch von der Firma Hotrega gibt es einen vergleichbaren Reiniger: Bio-Außen-Reiniger.

Chemische Reiniger

Diese Spezies geht meist etwas rasanter zur Sache. Sie sollten jedoch nicht in der Nähe von Gewässern angewendet werden, da sie häufig giftig für die Wassertiere sind. Diese Konzentrate sind ätzend und daher vorsichtig gemäß der Gebrauchsanleitung einzusetzen, aber manchmal geht´s nur in der härteren Gangart, insbesondere bei mehrjährigen Grünbelägen. Dann geht´s auch ohne Schrubben und Bürsten. Hier empfehlen wir: Grünbelagentferner von Hotrega.

Flechten stellen ganz besondere Anforderungen an die Entfernung. Flechten sind eine Symbiose aus Algen und Pilzen. Sie ernähren sich gegenseitig und sind äußerst widerstandsfähig. Sie überleben sogar im Weltall! Gerne siedeln Sie auf Ihren Wegen und auf dem Dach! Bei der mechanischen Entfernung wird der Untergrund unweigerlich verletzt. Für eine schonende Entfernung bleibt nur der Flechtenkiller mit Langzeitschutz: Hotrega Flechtex.

Unser Tipp

Flechtex eignet sich auch zur Entfernung von Efeuwurzel-Resten am Mauerwerk!

Mechanische Reiniger

Wer einen Hochdruckreiniger von Kärcher besitzt, kann diesen häufig mit dem T-Racer aufrüsten. Wie eine Glocke schwebt der T-Racer mit Hilfe zweier rotierender Düsen über dem Untergrund. Beachten Sie jedoch das oben gesagte. Ein Hochdruckreiniger hat viele Vorteile, wir sehen diese aber mehr in anderen Anwendungen: Z.B. zur Rohreinigung, um Wintergartendächer waschen, Reinigung von Booten, Motorrädern und Fahrrädern, für Glas und für lackierte Oberflächen. Mit dem zahlreichen Zubehör z.B. rotierende Waschbürsten, Schaumdüsen, und vielem mehr ist es ein sehr universelles Werkzeug.

Die für den Untergrund schonendere Arbeitsweise bietet ein rotierendes Bürstengerät „Multibrush“ von Gloria. Dieses kann auf trockenen und nassen Untergründen eingesetzt werden. Auch die Kombination mit flüssigen Reinigern ist hier eine gute Alternative. Ein kurzes Video zum Multibrush können Sie hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=20orZtSVbpY

Spezielle Reiniger zum Thema Terrassen aus Holz und WPC / BPC

WPC ist die Abkürzung für Wood-Plastic-Composite und bezeichnet ein Holz-Kunststoff-Gemisch. Daraus werden zurzeit sehr viele holzähnliche Dielen für Terrassen und Zäune gefertigt. Das gleiche gilt für BPC, wobei das „B“ für Bambus steht. Bambus ist übrigens kein Holz, sondern ein Gras! Aus BPC werden neuerdings auch Gartenmöbel gebaut. Für diese Produkte gibt es einen speziellen Reiniger von Osmo: WPC & BPC Reiniger

Holz-Entgrauer sind hochwirksame Reiniger, die bei unlackierten bzw. unlasierten Hölzern die ursprüngliche Holzfärbung wieder zum Vorschein kommen lassen. Insbesondere Wassersportler kennen diese Produkte und verwenden sie um ihre Teak-Decks wieder wie neu aussehen zu lassen. Das funktioniert aber auch bei Terrassendecks, Holzzäunen und Teak-Gartenmöbeln. Wir empfehlen: Net-Trol von Owatrol oder Holzentgrauer von Opus1.

Unser Tipp

Die Arbeiten bitte nicht an sonnigen Tagen ausführen, das Holz muss die gesamte Behandlungszeit über nass sein! Bei diesen Reinigern ersetzt übrigens Geduld sehr viel Muskelkraft, dazu die Fläche feucht halten!

Rostflecken im Stein oder Beton?

Manche Gartenmöbel aus Metall, Werkzeuge und eisenhaltige Dünger hinterlassen Rostflecken auf der Terrasse. Auch tief eingezogene Rostflecken entfernen Sie mit Hortrega Rostflecken-Entferner. Auch für säureempfindliche Steinoberflächen geeignet, aber vorher immer an verdeckter Stelle testen!

Fugen bei Beton- und Natursteinplatten verfestigen und vor Unkraut schützen

Sie haben schon häufig die Wege und Terrassen gereinigt und langsam ist Ihnen dabei das gesamte Fugenmaterial ausgeschwämmt? Da hilft der Fugenfestiger von Hotrega. Das ist eine lösemittelfreie Kunststoffdispersion, die die Sandfugen verfestigt aber immer noch wasserdurchlässig hält. Der angenehme Nebeneffekt: Das Unkraut hat in Ihren Fugen kaum noch eine Chance.

Sicherheitshinweis: Unsere Tipps helfen Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ersetzen aber keine kwp-Fachberatung. Unser Wissen ist sehr viel größer und viele Maßnahmen hängen von ihren individuellen Gegebenheiten ab. Kommen Sie persönlich vorbei, wir beraten Sie immer gerne, aber nicht am Telefon!