Der kleine Gartentipp im Februar

Kleiner Gartentipp im Februar

Der Februar ist meist der kalte Wintermonat im Norden Deutschlands. Jetzt kommen die Fröste und der Schnee bleibt auch mal ein paar Tage liegen, hurra! Streusand und Streusalze, obwohl im Privatgebrauch nicht mehr erlaubt, kommen auf den Gehwegen zum Einsatz – zum späteren Schaden der Pflanzen.

Streusalze richten bei Ihren Pflanzen Schäden an

Sobald das Streusalz seine auftauende Wirkung entfaltet, läuft das salzige Wasser ab. Beobachten Sie, ob es in Ihre Beete oder Hecken läuft. Dann sollten Sie, sobald die Bodentemperaturen wieder über Null sind, die betroffenen Stellen viel Gießen. So schwämmen Sie die Salze aus oder verdünnen deren Konzentration.           

Sträucher zurückschneiden

Haselnusssträucher blühen nur, wenn sie viel Licht bekommen. Also ist es wichtig sie zurückzuschneiden. Mehr als sechs bis acht Haupttriebe sollte ein Strauch nicht haben. Am besten erledigen Sie diese Arbeit bereits vor der Blüte im Februar.      

Wann der richtig Zeitpunkt für den Gehölzschnitt ist, können Sie an der Pflanze selbst erkennen. Sträucher, die im Winter neue Knospen bilden und schon in den ersten Monaten des Jahre blühen (Frühjahresblüher), werden erst nach der Blüte geschnitten wie z.B. die Forsythien. Sie bilden ihre Blüten an 1-2 Jährigen Trieben. Im Sommer blühende Sträucher wie Schmetterlingsflieder oder Hortensien bilden ihre Blüten an den frischen Trieben. Diese Pflanzen können Sie nach dem letzten Frost, also eher Anfang März, kräftig zurückschneiden.

Hecken jetzt schneiden      

Wer Hecken stark kürzen möchte, muss dieses bis zum Ende dieses Monats tun. In Wohngebieten gilt vom 1. März bis 30. September ein Bestandschutz, damit Vögel in den Hecken nisten können. Leichte Form- und Pflegeschnitte sind allerdings auch dann noch erlaubt. Jedoch sollte man seine Heckenpflanzen auch nicht bei Minusgraden schneiden.

Kalkanstrich für Bäume

Die großen Temperaturschwankungen des ausklingenden Winters bergen für (Obst-) Bäume erhebliche Risiken. Sie können Die Rinde der Bäume aufreißen lassen. Das kann mit einem Kalkanstrich weitgehend verhindert werden. Vor allem früh austreibende und frostempfindliche Gehölze wie Aprikosen, Kirschen und Pflaumen sollten daher spätestens im Februar mit dem Anstrich versehen werden.

Gemüse und Kräuter vorbereiten

Gegen Ende des Monats können Sie die ersten Gemüsesorten und Kräuter in einem Topf an einem hellen Fensterplatz säen. Diesen Topf mit etwas durchsichtiger Folie oder einem Glas abdecken. Bei einer Raumtemperatur von 15 bis 20°C gedeihen die ersten Pflanzen. Frühkartoffeln können Sie jetzt schon in flachen Kisten locker ausbreiten und bei 12 bis 15°C werden die Saatkartoffeln an einem hellen Ort keimen.

Gartengeräte fit machen          

Jetzt ist eine gute Zeit, um seine Gartengeräte zu warten, zu putzen, zu schärfen oder auszuwechseln.

Sicherheitshinweis: Unsere Tipps helfen Ihnen bei der Entscheidungsfindung, ersetzen aber keine kwp-Fachberatung. Unser Wissen ist sehr viel größer und viele Maßnahmen hängen von ihren individuellen Gegebenheiten ab. Kommen Sie bitte persönlich vorbei, wir beraten Sie immer gerne von Angesicht zu Angesicht.